achtmal alte brüderkirche

Konzerte, Performance

achtmal alte brüderkirche (2007)

achtmal alte brüderkirche das ist eine Veranstaltungsreihe mit Neuer Musik, Kunst und Sprache – konzipiert von: Gabriele Heppe-Knoche, Kathrin Jahns, Susanne Jakubczyk, Olaf Pyras, Ji-Youn Song und Melanie Vogel

achtmal alte brüderkirche – das ist: ein leerer gotischer Kirchenraum – die älteste erhaltene Kirche im Zentrum Kassels, längst entwidmet und daher keine Gemeindekirche mehr

achtmal alte brüderkirche – das sind jährlich acht Abende an diesem historischen Ort,
– die sich im Spannungsfeld von Neuer Musik, Kunst und Sprache bewegen
– die Teil haben an dem auch andernorts geführten Dialog zwischen zeitgenössischer Kultur und christlich geprägtem Gedankengut
– die dabei einen Sakralbau würdigen, dessen religiös inspirierte Anlage Menschen bis in die Gegenwart ganz unmittelbar anspricht

achtmal alte brüderkirche entsteht aus der Kooperation von Musiker*innen, Künstler*innen und Theolog*innen als jeweils einmalige Mixtur von Musik, Kunst und Sprache, die es erlaubt das historische Kirchengebäude an acht Abenden bei freiem Eintritt ganz allgemein zu öffnen und die durch die wechselseitige Integration von Sprache und Musik, Kunst und Architektur lebendige religiöse Erfahrungen bietet

Zitat HNA vom 11. Juli 2006:
„Was ist das eigentlich, das alle zwei Wochen immer mehr Menschen in die Alte Brüderkirche lockt – diesmal fast 200 Gäste? Ein Konzert, eine Performance, eine christliche Meditation? Zwar steht bei den Veranstaltungen der Reihe „achtmal alte brüderkirche“ neue Musik im Zentrum, doch im Zusammenspiel mit bildender Kunst und teils literarischen, teils liturgischen Texten entsteht etwas Neues, das ebenso ein spirituelles wie ein künstlerisches Erlebnis bietet.“ (Werner Fritsch)

Programm 2019 „an apple a day“

Programm 2018 „Ins Blaue“

Programm 2017 „8 Versionen vom Verschwinden“

Impressionen von „achtmal alte brüderkirche“